alle Texte

alle Texte · 08. Juni 2020
Ja, ich bin dafür, dass man niemanden beleidigt, der es sich nicht hart und ausdrücklich verdient hat. Damit wäre das Thema der politisch korrekten Sprache durchaus erledigt. Aber irgend einer will sich ja immer diskriminiert, herabgewürdigt, vernachlässigt, unverstanden, bespuckt, gebrandmarkt, übergangen, in der Unterzahl und somit benachteiligt fühlen. Ja, ich schreibe irgend einer, aber in meiner Vorstellung könnte das natürlich auch eine Frau, eine Transsexuelle oder eine...
alle Texte · 20. Januar 2018
Keiner lässt sich gern seine Lebenszeit stehlen. Dank kurzen, einfachen Sätzen und treffenden Wörtern empfindet der Leser deinen Text als Bereicherung und nicht als Belästigung.
alle Texte · 20. Januar 2018
Es gibt gute und schlechte Substantive. Kurze sind besser als lange und substantivierte Verben sind tabu.
alle Texte · 20. Januar 2018
Die indirekte Wiederholung in Vergleichen ist hilfreich. Der Leser versteht deinen Text besser, weil er ihn mit Bildern verknüpfen kann. Übertreibe es aber nicht. Die Hauptfigur im Text nennst du am besten immer gleich. Adjektive und Verben schreien hingegen nach Abwechslung.
alle Texte · 20. Januar 2018
Vergiss die Amtssprache, benutze Verben statt Substantive und lass Überflüssiges weg. Schreib es so, wie du es sagen würdest.