Ha, erwischt!

 

«Fortis fortuna adiuvat» hast du dir wohl gedacht... das entlockt mir doch gleich ein zartes Grinsen. Mut wird belohnt - hier erfährst du also etwas über mein bisheriges Leben und meine Werte.


Persönliche Ergebnisse und Erkenntnisse 1978 bis heute

2015 - heute, Tatenundworte GmbH: Kundenaufträge bescheren mir Freude und Wertschätzung.

2011 - 2015, Biketec AG: «Ufruume fägt», ebenso das Angehen und Ausprobieren von völlig neuen Ansätzen.

2011, Texas: Freundschaft ist unpolitisch, Spass ist keine Frage des Alters und eine Harley kann durchaus einen Rollator ersetzen.

2010, DEZA: Hinstehen und Verantwortung tragen gefällt mir.

2010, Texas: Wiederentdeckung meines Schreibtalents und Feststellung von Parallelen zwischen Pferdesprache und Führungsarbeit.

2002 - 2010, DEZA: Ablegen von Vorurteilen: auch der Bund hat dynamische, fordernde Arbeitsstellen zu bieten. Ich besitze die nötige Lösungskreativität, um auch in sehr administrativen Systemen effizient zum Ziel zu kommen.

1998 - 2002, Hotel Bernerhof: Entdeckung der Freude am Personalwesen und Entschluss zur Weiterbildung als HR-Fachfrau.

1998, Hotel Regina: Das Eigenverständnis als Dienstleister ist mir bis heute geblieben - ebenso die Erkenntnis, dass mir Raum für Freiheit und Innovation wichtig sind.

Kindheit: Eigensinnige Mischung aus freiem Mustang und gefühlvollem Honigdachs, der sorgfältig seine Hausaufgaben macht.


Persönliche Freuden und Ärgernisse

Das ist Magie

  • Menschen, die sich selber treu sind
  • Ein sichtbares Resultat und die Liebe zum Detail
  • Gelassenheit und Umsicht
  • Das einsame Donnern einer Harley
  • Country Musik und ein schönes Steak
  • Berufsethos
  • Der Geruch von frischem Heu und Holz
  • Die Suche nach dem treffenden Ausdruck
  • Longhorn Rinder
  • Scharfsinn
  • Sprache: Bärndütsch, Deutsch, Englisch, Französisch (in dieser Reihenfolge)
  • Logik und Intuition

Das missfällt mir

  • Masslose Selbstüberschätzung und Ausreden
  • Hunger und Kälte gleichzeitig
  • Opferhaltung, Unentschlossenheit und Bequemlichkeit
  • Generelle Verweigerung gegenüber Neuem oder anderen Meinungen
  • Hartnäckige Ignoranz von vereinbarten oder vorgegebenen Fristen
  • Kleidervorschriften

Höflichkeitsform und Geschlechterneutralität

Wie du schon bemerkt hast, benutze ich gerne die Du-Form. Weil der Text so besser fliesst, ich mich damit wohler fühle und Respekt nichts mit Förmlichkeit zu tun hat. Natürlich sollst auch du dich ebenso wohl fühlen, deshalb ist es selbstverständlich völlig in Ordnung, wenn wir uns später am Telefon siezen.

 

Ich unterscheide in meinen Texten nicht zwischen männlich und weiblich, denn keiner von uns ist nur das eine oder das andere. Es geht hier schlicht um Menschen. Also fühlt euch bitte einfach alle angesprochen.


Zusammenarbeit

Ich nehme nur Aufträge an, die ich erfüllen kann und als sinnvoll erachte (schliesslich investiere ich meine Lebenszeit). Sobald ich zu etwas ja sage, darfst du davon ausgehen, dass mir die Aufgabe Spass macht und ich mich mit all meiner Kraft und Kompetenz für eine effiziente Zielerreichung einsetzen werde. Grossen Wert lege ich auf eine offene, ehrliche und konstruktive Kommunikation in beide Richtungen. Alles, was ich brauche, sind ein Ziel und ein PC mit zwei Bildschirmen und ich kann arbeiten.


Mein Ziel mit der Tatenundworte GmbH

Ich leiste meinen Beitrag zu einer heiteren Arbeits- und Gefühlswelt. Simpel, aber nicht einfach.