· 

Sag es treffend, kurz und einfach

Einfach ist schön. Einfach ist gut. Aber einfach ist selten simpel.

 

Einen sinnlosen Wortschwall ablassen kann jeder. Je kürzer ein Text werden soll, desto würziger muss er sein und desto länger brauchst du dafür. Die Suche nach dem treffenden Wort ist oft qualvoll. Aber sie lohnt sich. Immer.

Reduziere deinen Text auf das Wesentliche

Du kannst nicht nicht entscheiden. Wenn du nicht entscheidest, war genau das deine Entscheidung. Und sie wird Konsequenzen haben. Beim Kommunizieren ist es genauso. Egal, was du sagst oder nicht sagst, du sagst damit immer etwas.

 

Überlege dir deshalb genau, was du schreibst und wie du es schreibst, aber achte auch darauf, dass du nichts Wichtiges auslässt. Vor lauter Kürze solltest du den Text nicht um den Inhalt bringen. Lass mich ein Beispiel machen.

 

In der Zeitung war zu lesen: «Im August 2017 führten der TCS und der Schweizerische Samariterbund eine Umfrage durch. Sie ergab, dass nur 7% der Befragten die vier am Unfallort zu beachtenden Grundregeln kennen.» Diese vier Regeln anschliessend nicht zu nennen, wäre in diesem Beispiel nicht nur dumm, sondern verheerend gewesen - denn sie können Leben retten. Und der Leser fühlte sich vergackeiert. Zuerst etwas andeuten und dann nicht damit rausrücken. Wer hasst das nicht? Hier sind sie also, die vier Regeln am Unfallort:

  1. Für die eigene Sicherheit sorgen.
  2. Den Unfallort sichern.
  3. Die Sanität rufen.
  4. Erste Hilfe leisten.